Hallo Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde

 

Herzlichen Willkommen auf der  Seite des

Kleingartenforum´s der Fachberaterin

Heidekamp e.V.

 

Hier können wir uns austauschen, Probleme und Fragen gegenseitig beantworten. Als Fachberaterin stehe ich gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Ich würde mich freuen, wenn auch die älteren Gartenfreunde von uns, Ihre Erfahrung mit uns teilen würden.

Ich glaube jeder von uns möchte das Bestmöglichste aus seinen Pflanzen, sei es Gemüse, Obst oder Stauden etc. heraus holen.

Und so können wir uns gegenseitig helfen.

Ein Beispiel wäre:           - Welche Bücher habt Ihr als Lexikon für den Garten die sogenannte „Gartenfibel“?

- Welches Gartencenter/Baumschule könnte Ihr empfehlen was die Qualität oder Beratung an geht?

 

 

Recht herzlichen Dank zur Wiederwahl als Fachberaterin. Passend zur Jahreszeit, möchte ich heute über unseren Grünstreifen schreiben. Wie pflege ich nun meinen Grünstreifen richtig? Ich z.B. schneide meinen Grünstreifen alle 2 Jahre nur mit einer Astschere und einer Handsäge, ohne Leiter oder elektrische Hilfsmittel. Wer bereits größere Sträucher in seinem Grünstreifen hat, schneidet grundsätzlich zunächst einmal das Totholz heraus. Im Anschluss werden alle beschädigten, älteren, und somit dickeren Triebe von unten, also aus der Basis, heraus gesägt. Grundsätzlich ist der Schnitt an der Basis des Strauches  gegenüber einem Schnitt in 1m Höhe zu empfehlen. Denn in der darauffolgenden Vegetationsperiode treibt das Gehölz aus der Schnittstelle mehrfach aus und das sieht auf Dauer nicht schön aus. Somit habe ich den Strauch verjüngt und habe keine Schnittstellen in Sichtbereich. Folgende Sträucher können auf diese Weise geschnitten werden: Hartriegel, Haselnuss, Liguster, Falscher Jasmin, Forsythie, Holunder. Zusätzlich zum Schnitt der Sträucher muss ein Streifen von einem halben Meter Breite am Zaun freigehalten werden. Dieses könnte zur leichteren Pflege zweimal im Jahr mit einer Heckenschere erfolgen. In diesem Arbeitsgang bietet es sich an, hoch auflaufendes Unkraut gleichsam mit zu entfernen. Da gehört insbesondere, der  wilde Wein, Clematis, Efeu und die Brombeere dazu. Um dieses möglichst gleich samt Wurzel zu entfernen, bietet sich der gemeine Spaten an, denn nur hiermit rode ich nachhaltig! Die andere Seite des Grünstreifens, der entweder zum Weg wächst oder ggf. zur Rasenfläche sollte ebenfalls mit Heckenschere unter Kontrolle gehalten werden, da die Rasenflächen mähbar und die Wege begehbar bleiben müssen. Grundsätzlich sollten alle wild aufgelaufenen Sträucher mittels Spaten ausgestochen werden, da sonst in kürzester Zeit der Grünstreifen zu wuchert. Wer darüber hinaus noch Fragen im Umgang mit der Pflege des Grünstreifens hat, kann seinen Nachbarn, Freunde, Peter Gerstmann oder mich um Hilfe bitten, damit man diese Sachen einmal stark zurückschneidet. Ein weiteres Thema sind die Ausfälle bei den Heckenpflanzen. Wer Pflanzen für seine Hecke braucht möchte sich bitte bei Herrn Gerstmann oder mir melden! Wir werden dann nach Prüfung ggf. welche bestellen.

Gut Grün Eure Fachberaterin Ina Christiansen

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Es sind noch keine Einträge vorhanden.